Andacht

Andacht

Liebe Leser,

Mir war selten so bewusst, wie wertvoll und wichtig das ist: Umfassend Gutes wünschen und nur das Beste. Für das Leben, körperlich, seelisch. Und das tun wir ganz besonders zum Geburtstag: ich wünsche dir alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen. Der schöne Monatsspruch für Mai scheint genau das auch zu tun: Ich wünsche dir in jeder Hinsicht Wohlergehen und Gesundheit, so wie es deiner Seele wohlergeht. (3. Johannesbrief 2)

Da schwingt ein zugewendeter, ein herzlicher Ton innerer Verbundenheit mit. Und gleich darauf beklagt der Briefschreiber einen Mann aus der Gemeinde, der sich schlecht verhält. Der ihn abweist und Unfrieden streut. Die Herzlichkeit vom Anfang ist wie weggewischt. Und der Ärger, die Beschwerde gewinnt die Oberhand.

Wie schnell das geht! Dass der gute Ton weg ist, dass sich eine Stimmung verändert, dass es feindselig wird. Die Zuspitzung zwischen Menschen, die über andere bestimmen oder sie anders haben wollen, als sie es sind, kann ich ganz alltäglich erleben. Auf der Eskalationsstufe zwischen Völkern nennen wir das: Krieg. Wenn dieser Schritt gegangen wurde, zieht er eine schreckliche Folge nach der anderen mit sich.

Es ist wie mit dem Eis auf dem See. Wenn es einmal gebrochen ist, dann brechen immer weitere Stücke auf. Die Risse jagen über die Fläche. Das Loch wird größer und der Halt geht verloren. Wer dort einbricht, überlebt nicht lange. Es wird kalt. Es ist kalt geworden, liebe Leser! Kalter Zorn und tödliche Wut führen die Welt aufs Glatteis. Wo sind die Leitern darüber, die Hände dazu, die sie halten und die Menschen, die retten und helfen?

Zumindest können wir zusammenstehen, können mit dem Nötigsten helfen, können laut sagen, dass es aufhören muss, das furchtbare Bekriegen ohne Grund. Die körperliche und seelische Unversehrtheit ist so kostbar und verletzlich. Und sie drückt sich eben auch darüber aus, sich gegenseitig das Beste zu wünschen und das auch zu meinen. Sich nicht über andere zu erheben, ihnen nicht Gewalt anzutun, erhält und schützt Leben. Damit wir zum Geburtstag sagen können: Ich wünsche dir in jeder Hinsicht Wohlergehen und Gesundheit, so wie es deiner Seele wohlergeht. Vielleicht müssen wir gar nicht bis zum Geburtstag warten. Vielleicht wünschen Sie einem Menschen, den Sie mögen, bei nächster Gelegenheit genau das: Von Herzen das Beste für Körper und Seele!

Das wünsche ich Ihnen sehr und grüße Sie alle ganz herzlich,
Ihre Pfarrerin Friederike Kaltofen